4 Schritte zum Employer Branding

18. Juli 2017
konzeptschmiede

Geeignete Mitarbeiter zu finden wird für viele Unternehmen immer wichtiger aber auch schwieriger. Daher beschäftigen wir uns heute mit dem Thema Employer Branding. Was kann es – was bringt es und wie können Sie damit starten? In unserem Gratis Whitepaper haben wir das ganze Thema noch einmal ausführlich für Sie aufbereitet.

Employer Branding bedeutet Wünsche erfüllen.

Employer Branding wird ins Deutsche gerne als die Gestaltung und Pflege einer Arbeitgebermarke übersetzt. Konkret bedeutet das, dass Employer Branding die Werte eines Unternehmens aufgreift, die Wünsche der MitarbeiterInnen berücksichtigt und sich darüber Gedanken macht, welche Bewerber es ansprechen möchte.

Es geht also darum zu definieren:

  • wofür Ihr Unternehmen steht,
  • was Sie Ihren MitarbeiterInnen anbieten und
  • welche MitarbeiterInnen Sie in Ihr Unternehmen holen möchten.

Employer Branding

Beim Employer Branding werden die Kernkompetenzen der Geschäftsführung mit jenen der Personal- und Marketing-Abteilung verbunden. Wichtig ist dabei, dass alle drei zusammenarbeiten, um eine ganzheitliche Employer Branding-Strategie zu entwickeln.

Jedes Unternehmen hat eine Employer Brand.

Employer Branding ist eine oft unterschätzte Herausforderung, die einen gezielten und einheitlichen Ansatz benötigt. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass jedes Unternehmen eine Employer Brand besitzt, egal ob es sich aktiv darum bemüht oder nicht. Wir leben in Zeiten, in denen es so leicht ist wie nie, die eigene Meinung in den sozialen Netzwerken oder auf Bewertungsplattformen kundzutun. Daher ist es sinnvoll, sich aktiv um die Informationen im Netz zu kümmern. Denn dann hat man auch ein gewisses Maß an Kontrolle.

Eine weitere Herausforderung ist die Art und Weise, wie die Generation der Millennials Jobs sucht. Bei den Millennials sprechen wir vorrangig von jenen Personen, die in den 1980ern und 1990ern geboren wurden. Das sind somit jene Personen, die jetzt auf den Arbeitsmarkt kommen und sich dort ihren Wunscharbeitgeber suchen möchten. Diese Generation sucht völlig anders nach freien Arbeitsplätzen, als noch die Generationen davor. Millennials sind mit der Digitalisierung aufgewachsen: Für sie ist die Nutzung von Internet allgemein, von Social Media und Smartphones für die Jobsuche selbstverständlich. Das ist vielen Unternehmen noch nicht bewusst, bzw. sind sie dafür noch oftmals nicht ausreichend gerüstet.

Hinzu kommt, dass Millennials auch andere Erwartungen an die Job haben, als noch ihre Vorgänger oder auch Vorgesetzten: Sie wollen einen Job mit Sinn, in dem sie sich entfalten und einbringen können. Dennoch spielt die gute Vereinbarkeit von persönlichen Interessen, Freizeit und Job für sie eine wesentliche Rolle. Denn ihnen ist klar, dass lebenslanges Lernen und Arbeiten für sie die Realität ist.

Gratis Whitepaper:

In 4 Schritten zum erfolgreichen Employer Branding

Whitepaper Employer Branding

Whitepaper gratis downloaden

Wir haben für Sie in einem kostenlosen Whitepaper zusammengefasst

  • was Employer Branding nun wirklich ist,
  • warum es für Sie wichtig ist und
  • welche Rolle die 4Ps spielen, die wir aus dem Marketing kennen.

Außerdem zeigen wir, welche Herausforderungen Employer Branding birgt, wer es besonders gut macht und wie Sie am besten damit loslegen.

Weitere Links zum Thema:

Buchtipp – Perspektivenwechsel im Employer Branding von Hesse & Mattmüller (2015)

Studie – 360 Grad Studie: Employer Branding

Mehr Links und Quellen finden Sie im Whitepaper